Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Urlaubsdestinationen kommen schnell mal in und aus der Mode. Was früher der Traumurlaub in fernen Ländern mit endlosen Palmenstränden und exotischem Essen war, ist heute der Urlaub mit Fellnase und Familie. Aktivurlaub in den Bergen oder auch am Strand, das ist heute häufig das Traumziel.

Im Ferienhaus mit Hund hat ein jeder einen schnuckeligen Platz

Wer ein Ferienhaus bucht, kann sich viel Packerei sparen. Das meiste ist dort bereits vorhanden. Vieles muss nicht mitgenommen werden, weil im Urlaubsdomizil die Utensilien für jeden Tag schon da sind.

Schon vor der Reise kann man klären, was überhaupt noch mitgenommen werden muss. Diese Ferienhäuser verfügen über einen umzäunten Garten, wo der Hund alle Freiheiten haben kann, die er so liebt. So kann die Familie einen entspannten Urlaub verbringen.

Nicht nur für unsere Hunde ist dies ein Vorteil, auch Familien mit Kindern wissen diesen Umstand sicher zu schätzen. Eine Ferienwohnung bietet bei Regen und Sturm auch indoor eine angenehme Zeit mit Spielen. Ein Haus mit Garten ist ideal für einen schönen Familienurlaub.

 

Hund und Anreise: wie geht das perfekt?

Wermit dem Hund in Urlaub fährt, wählt für die Reise eher selten Flugzeug oder Schiff. Eine Flugreise bedeutet für Hunde mit mehr als 5 kg Gewicht, den Flug in einer speziellen Transportbox in einem nicht klimatisierten Frachtraum verbringen zu müssen. Angenehm für den Vierbeiner ist die Fahrt mit dem eigenen Pkw. Man kann die Fahrt spontan unterbrechen. Und alle sind in vertrauter Gesellschaft.

Die Fahrt im Auto ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Patryk Kosmider)

Die Fahrt im Auto ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Patryk Kosmider)

Anreise mit dem Hund per Schiff: Kann gut gehen, muss aber nicht

Bei einer Schifffahrt muss man sich im Vorfeld erkundigen, ob Hunde auf dem Dampfer zulässig sind. Nicht jede Fellnase ist seetauglich. Hat die Fellnase schon einen Einsatz auf hoher See (oder zumindest auf dem Fluss) hinter sich?. Mangelnde Seetüchtigkeit mündet meist ziemlich schnell in Stress für die Familie.

Hund und Zug

Ein Ticket für den Hund? Kostet nur die Hälfte. Und zwar dann, wenn der Hund größer als eine Katze ist. Wichtig: Rechnen Sie mit Maulkorbzwang und Leinenpflicht im Zug.

 

Lieber ein Ferienhaus an der Küste? Oder doch in den Bergen? Oder in Ungarn?

Deutschland wäre sicher die einfachste Lösung: Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, im Harz, Urlaub in den Bergen Bayerns, im Thüringer Wald oder auch die Seen in MeckPomm. Hundefreundlich sind sie alle. Da hat jeder in der Familie so seine Vorlieben. Soll es ein Urlaub mit nem Schuss Kultur sein oder vielleicht mehr ein entspannter Urlaub an bayrischen Flüssen und Biergärten oder in den Weiten Schleswig-Holsteins?

Sich für einen Urlaub in Deutschland zu entscheiden, hat gute Gründe:

  • Die Anreise ist einfach und schnell für Hund und Familie
  • Überall wird Deutsch gesprochen
  • Ein Ferienhaus für Familie und Hunde findet sich in jeder Ferienregion
  • Ärzte sind stets in der Nähe zu finden

Ein Ferienhaus mit Hund auf Usedom oder Helgoland?

An Nord- und Ostsee gibt es viele Urlaubslocations für Familien mit Hund. Badestrände für Familie und Hund findet man in großer Zahl. An Ostsee und Nordsee wird viel geboten.

Zwischen Ebbe und Flut hat man Ruhe, sich den Abend im Restaurant auszumalen, auf den weißen Hai zu warten, dem Rauschen der Wogen zu lauschen, mit der Fellnase ewig weit zu joggen, den Duft der See einzuatmen, kilometerlange Spaziergänge zu unternehmen, den Spuren anderer zu folgen.

Die Ostsee bietet viele schöne Strände für den Urlaub mit dem Vierbeiner. (Foto: shutterstock - Sabine Schoenfeld)

Die Ostsee bietet viele schöne Strände für den Urlaub mit dem Vierbeiner. (Foto: shutterstock – Sabine Schoenfeld)

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Kiel und Usedom?

  • Hundestrand Kiel
    Am Falckensteiner Strand finden wir den Hundestrand von Kiel. Geheimtipp: In Kiel können nur wenige Ferienunterkünfte gebucht werden.
  • Hundestrand Rerik
    Der Hundestrand von Rerik nahe dem Salzhaff trägt einen furchterregenden Namen: er liegt in der Teufelsschlucht.
  • Hundestrand Binz (Rügen)
    Fellnasen aufgepasst: an den Strandaufgängen 1, 52 und 72 seid ihr mit dabei. Der Strand bei Binz ist etwa 6km lang.
  • Hundestrand Timmendorf (Insel Poel)
    Der Hundestrand auf der Insel Poel liegt unweit des FKK-Abschnitts. Der Strand auf der Insel Poel lädt ein zum Ausflug zum Leuchtturm von Timmendorf. Auf der Insel Poel gilt in allen öffentlichen Bereichen ganzjährig Leinenpflicht.
  • Hundestrand Ahlbeck (Usedom)
    Auf Usedom sollte die Fellnase auch dem Hundestrand von Ahlbeck einen Besuch abstatten. Dieser liegt ganz in der Nähe der polnischen Grenze bei Swinemünde. Das Ostsee-Panorama gefällt nicht nur der Fellnase.
  • Hundestrand Zinnowitz (Usedom)
    Schön gelegen zwischen Zinnowitz und Zempin finden Sie den Hundestrand. Wer einen Strandkorb mieten möchte, kann dies fußläufig tun. Es ist einer der schönsten Hundestrände auf Usedom.
  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    Die Strandübergänge 5 und 11 in Zingst sind ausgewiesene Hundestrände. Hier wird auch unserem Auge etwas geboten: Hafen, Bodden und die weite Ostsee

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Texel und Norderney?

  • Hundestrand Nebel (Amrum)
    Wer feinen weißen Sand mag, der ist am Kniepsand hier richtig. In der Südsee kann der Sand nicht feiner sein. Er lädt nicht nur unsere Hunde zum Wälzen ein..
  • Dornum-Neßmersiel
    Hier lockt Welpenspielplatz, Freilaufzone, ein Fun-Agility-Park als Hundespielplatz mit „Fitnessgeräten“, ein etwa 5 km langer Hunde-Rundwanderweg „Hellerpad“ direkt am Hundestrand. Wer mag, kann auch am Hellerpad die Hundewiese aufsuchen. Wir finden hier Strandkörbe und unser Hund kann hier mächtig toben und spielen.
  • Hundestrand Friedrichskoog-Spitze (Friedrichskoog)
    Wer es noch nie ausprobiert hat, der sollte mit seinem Hund zum Grünstrand kommen. Der Anblick ist ungewohnt, denn der Grünstrand ist eigentlich eine Wiese, die bis ans (Watten-)Meer reicht.
  • Hundestrand Utersum (Föhr)
    Vom nahegelegenen Haus des Gastes führt ein anderthalb Kilometer langer Weg durch die Dünen an Meer und Hundestrand. Etwa eine Viertelstunde braucht man so vom Parkplatz bis zum Meer.
  • Texel
    Feinster Sand, Sand und nochmals Sand auf über 30 Kilometer Länge: das ist Texel. An den meisten Stränden auf Texel dürfen Hunde frei laufen. An den überwachten Strandabschnitten führen wir unsere Hunde an der Leine und an den Stränden bei Den Hoorn und De Cocksdorp. Die Saison läuft von März bis August. Außerhalb der Saison gilt für Hunde zwischen „Paal 12“ und „Paal 21“ und südlich von „Paal 8“ freier Auslauf.

Video: Mehr Auslauf als an der See kann ein Hund nicht bekommen

Tipps für den besten Hundeurlaub an Strand und Meer

An der Küste dürfen Hunde toben, buddeln, hüpfen, umher rasen und noch viel mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß an Wasser und Strand.

  • Vorsicht vor Meerestieren
    Der Hund sollte sich von Meerestieren fernhalten. Lebende Meerestiere um ihrer selbst willen. Tote Meerestiere können eine Gefahr darstellen. Die harten Überreste von Krustentieren können beim Fressen Schäden an inneren Organen bewirken. Sind die Meerestiere schon länger tot, wollen Sie nicht, dass die Fellnase das frisst.
  • Nicht mit vollem Magen an den Strand
    Wenn der Magen schwer ist, soll man nicht ins Wasser. Das gilt für Fellnase und die ganze Familie.
  • Leinenpflicht
    An manchen Küste besteht in einzelnen Monaten oder generell eine Leinenpflicht. Manchmal nur in bestimmten Strandabschnitten. Achten Sie auf Hinweise auf Webseite und auf Schildern und informieren Sie sich bereits vor dem Hundeurlaub.
 

Wanderregionen oder thüringer Wanderwege sind für das Ferienhaus mit Hund die Destination der Wahl

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Soloviova Liudmyla)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Soloviova Liudmyla)

Stunden im Stau sind weder für junge Hunde noch für betagte Fellnasen ein Vergnügen. Alternativ gibt es viel Natur im Herzen unseres Landes zu zu bereisen.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Das Sauerland.
  • Die Maare der Eifel.
  • Das Moseltal.
  • Den Herkules bei Kassel.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Sauna, Spaß & Co. mit Kindern kommt hier schnell auf seine Kosten. Die meisten Locations sind hundefreundlich. In den reizenden Städtchen historische Straßen erkunden, auf Türmen das ganze Land überblicken geht auf jeden Fall mit dem Vierbeiner.

Wenn es mal doch kein Ferienhaus sein soll: mit dem Hund im Zelt campen

Sowohl im Schwabenland, im schönen Frankenland, in der Lüneburger Heide als auch im hohen Norden. Überall entdeckt man kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf dem Zeltplatz. Wer im Urlaub die Natur genießen will, der fühlt sich hier wohl. Auch für den Hund gibt es auf und um den Zeltplatz viel zu erkunden.

Was kann man am Campingplatz erleben?

  • Mal wieder die Angelrute auspacken
  • Mit dem Boot raus auf den See
  • Wandern und die Natur entdecken
  • Baden im See
  • Ein Rad ausleihen und durch die Natur düsen
Campingplätze sind ebenfalls ein tolles Reiseziel mit dem Hund. (Foto: shutterstock - Pawle)

Campingplätze sind ebenfalls ein tolles Reiseziel mit dem Hund. (Foto: shutterstock – Pawle)

 

Bereit? Dann packen und ab in den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Ist das Urlaubsziel endlich gefunden, wurde die Buchung getätigt, alle Fragen gestellt, kann man den Urlaub gründlich vorbereiten. Mit Checklisten bringt man schnell Ordnung in die Gedanken. Was packe ich? Was lasse ich hier? Checklisten für die Eltern, die Kinder und sowieso für die Fellnase. Wenn man mit dem Hund in die Ferienwohnung reisen will, muss man weitaus mehr berücksichtigen, als bei einem Urlaub im Hotel.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich in den Bergen nicht plötzlich die Haare raufen will, packt die Koffer und das Auto mit unserer Checkliste. So vergisst man nichts für eine entspannte Zeit mit der Fellnase.

Für die An-/Abreise

  • Hundesicherheitsgurt
  • Wassernapf
  • Wasser für die Autofahrt
  • Trenngitter
  • Hundefutter
  • Halsband
  • Kotbeutel
  • Transportbox
  • Maulkorb
  • Geschirr
  • Hundeleine

Für den Aufenthalt

  • Hundespielzeug
  • Leckerlis
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Zeckenzange
  • Medikamente
  • Bürste
  • Hundebett
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Hundemarke
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
 

Welches Futter im Hundeurlaub?

Beim Füttern im Urlaub sollte auf Qualität geachtet werden. Bei schlechtem Futter reagieren Hunde empfindlicher auf Stress und müssen sich öfter erleichtern. Am besten ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, da diese durch die Zubereitung der menschlichen Nahrung sehr nahe kommt.

Im Auto bitte beachten: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Mit ein paar Kleinigkeiten kann man sich und dem Vierbeiner die Autofahrt angenehmer machen.

  • Nachts und in der Frühe ist es kühler als tagsüber. Das ist die beste Reisezeit.
  • Direkte Einstrahlung der Sonne auf die Transportbox schädigt den Vierbeiner.
  • Wem beim Reisen leicht übel wird, sollte ein Gegenmittel einpacken.
  • Eine kurze Rast auf langen Fahrten . Ein Schluck Wasser tut allen gut.
  • Auf der Fahrt bekommt der Hund oft Durst – besonders im Sommer. Wasser und leichtes Futter im Auto sollten daher mitgenommen werden.
  • Soll der Hund nicht genauso angenehm liegen, wie wir sitzen? Eine weiche Decke in der Transportbox hilft.
  • Während der Fahrt braucht der Vierbeiner ausreichend Frischluft.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Jetzt kann der Urlaub beginnen. Ausladen und dann geht es auf Erkundungstour. Es ist wichtig, die Gegebenheiten vor Ort zu kennen.

  • Gibt es eine Maulkorbpflicht?
  • Welches Areal dürfen die Hunde nicht betreten?
  • Gibt es auf dem Campingplatz besondere Vorschriften?
  • Besteht eine Leinenpflicht?
  • Wo ist eine Hundewiese?

Wenn der und die neue Umgebung erst noch kennenlernt, setzt ihn dann vieles unter Stress. Bei vielen Hunden kann Stress dann zu Erbrechen oder Durchfall führen. Wer da ein Durchfallmittel bereithält, hat gut vorgesorgt.

Welche Impfungen braucht der Hund im Urlaub?

Hundeurlaub innerhalb der EU macht den EU-Heimtierausweis notwendig. Den EU-Impfpass bekommen gechipte Hunde, wenn Herrchen oder Frauchen dieses Ausweisdokument möchten. Liegt das Urlaubsland etwas weiter weg, sollte man sich über dessen Einreisebestimmungen informieren. Diese können für den Hund Impfpflichten beinhalten. Verlässt man das eigene Land, sind manchmal weitere Impfungen gefordert. Besonders wichtig: man muss nicht nur die Einreisebestimmungen des Urlaubslandes beachten, sondern ebenfalls die Bestimmugnen der Länder entlang der Reiseroute. Das kann für etwas Aufwand sorgenLiegen zwischen Deutschland und dem Urlaubsland andere Länder, die man durchreist, müssen auch deren Einreisebestimmungen beachtet werden..

Einige Länder fordern für die Einreise den Nachweis einer Entwurmung für den Hund: Finnland, Schweden, Irland, Malta, Großbritannien. Die Tourismusbüros der Urlaubsländer können hierzu befragt werden. Impfungen gegen Tollwut, Borreliose und Bandwürmer werden meist empfohlen.

Weitere Viren können im Urlaubsland gerade verbreitet sein. Dann sind womöglich weitere Impfungen nötig:

  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Staupe oder
  • Leptospirose
  • Paravoyirose

Wer zum ersten Mal mit seinem Hund in den Urlaub fährt, wird überrascht sein. Der Urlaub wird zu seiner besonderen Situation, denn man lässt den gesamten Alltag hinter sich zurück. Fernab des Alltags erlebt man Situationen, die sonst so nicht möglich wären und an die man sich noch lange erinnern wird.

 

Fragen zum Hundeurlaub in der Ferienwohnung

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Natürlich darf die fellnase in die Luft gehen, aber… Als Besitzer eines kleinen Hundes hat man es gut, denn er darf in einer Box in der Flugkabine mitreisen. Viel Platz ist da nicht, denn Box und Hund dürfen oft zusammen nicht das Gewicht von 6 bis 8 kg überschreiten. Für die Fellnase nicht so schön: er darf die Box erst nach der Landung wieder verlassen. Noch kleiner will es Germanwings: hier muss die Fellnase in einer noch kleineren Tasche reisen. Der Flug sollte nicht zu lange dauern, denn die Box muss auf dem Boden stehen bleiben.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Die Grundimpfungen gegen Bandwürmer, Borreliose, Tollwut gehören dazu. Jedes Urlaubsland kann ergänzende Impfungen in seinen Einreisebestimmungen fordern. Hier sollte man Details im Reisebüro in Erfahrung bringen.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Welpen mögen keine langen Urlaubsreisen. Er muss sich doch erst an sein neues Zuhause gewöhnen, eine Urlaubsreise setzt ihn unter Stress.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In manchen FerienwohnungenIn vielen Ferienhäusern sind Hunde willkommen. Auch wer mit mehr als einem Hund in Urlaub fährt kann hier willkommen sein. Die meisten Vermieter von Ferienhäusern sind hundefreundlich. Man kann auf der Webseite des Vermieters nachsehen und nachlesen, was möglich ist.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Dürfte ein Hund zwischen Zug, Schiff, Flugzeug und Pkw wählen, wäre das Auto sein Favorit. Hier ist er bei seinen Menschen. Anders als im Zug kann man mit dem Auto bei gewissen Bedürfnissen . Das erleichtert unseren Hund und uns auch.

Lassen Sie eine Antwort hier